Bewegtes Qigong

 

 

Das Bewegte Qigong zeigt sich mittlerweile auch in unseren Parks und Gärten.

Da sind Menschen zu sehen, die sich langsam und geschmeidig bewegen und mit und in der Umgebung zu "schwimmen" scheinen.

 

Die vielen und vielfältigen Übungen des bewegten Qigong dienen dem Reinigen der Energiekanäle, Stärken der Aufnahmefähigkeit und der Verteilung von Qi im Körper:

 

Ihre Grundprinzipien drücken sich darin aus, dass alle Bewegung aus dem unteren Dantien erfolgt, der ganze Körper eins ist und daher bis in die Peripherie der Dantienbewegung folgt. Dantien ist das Hauptenergie-zentrum und der Körperschwerpunkt im Unterbauch.

 

Die Schwerkraft wird dabei als Verbündete gesehen.

Alle Gelenke sind derart verbunden, dass die Bewegung kontinuierlich durch sie fließt und sich entfaltet.

Dabei ist der Körper in einer ständigen "Pumpbewegung" zwischen Ausdehnen und Zusammenziehen begriffen.

 

 


Damit imitiert das Qigong die Grundbewegungen allen Lebens, vom Einzeller bis hin zur Galaxie und dem Universum.

 

Die Geschmeidigkeit ist nicht alleine abhängig von der körperlichen Verfassung, auch Menschen mit Beeinträchtigungen können sie erleben, steuern sie aber mehr über die geistige Ebene an. Die Folgen sind jedoch gleich: s. Wirkungen des Qigong.