Taoismus  Wu Wei


Taostische Übungen zielen auf das Verfeinern und Transformieren von Qi, so dass das Bewusstsein sich in immer größere Zusammenhänge öffnen kann.

 

 

 

(Zum Bild: Kunstwerk von Regina Leidecker, entstanden auf einem Seminar in Südfrankreich: Qigong und künstlerischer Ausdruck.)

Der zentrale Begriff Wu Wei (Nicht-Handeln) beschreibt ein Paradox, das dann zur Erfahrung wird: Nichts tun und doch wird alles getan. Ein hellwaches Nichts Tun und zugleich erleben, dass ohne die Beteiligung der Person alles geschieht, was vonnöten ist.